Hanfeiweiß - was Du wissen solltest

Hanfeiweiß - was Du wissen solltest

Hanf ist eine unglaubliche Pflanze. 

Obwohl Hanf natürlich verwendet wird, um beispielsweise die hochwertigen feel. CBD Öle herzustellen, wissen nur wenige, dass er auch von ernährungsphysiologischer Sicht aus sinnvolle Ergänzung bieten kann – wie zum Beispiel hochwertigen Eiweiß.

Die Hanfpflanze ist voller Eiweiß
Protein oder Eiweiß ist ein wesentlicher Bestandteil jeder Ernährung. Der Mensch führt Proteine ​​in der Regel aus Fleisch, Fisch und Geflügel zu sich, wobei in letzter Zeit immer mehr praktische Alternativen auf pflanzlicher Basis erscheinen. Ob Du es glaubst oder nicht, Hanf enthält einen der höchsten Anteile an verwertbarem Protein aller pflanzlichen Optionen.

Hanfsamen und Hanfsamenherzen können zu fast allem hinzugefügt werden, einschließlich Smoothies, Müsli, Haferflocken, Salaten und mehr. Auch Hanfproteinpulver wird immer beliebter, obwohl sein Geschmack noch relativ gewöhnungsbedürftig ist.

Erstaunliches über Hanfeiweiß
Im Vergleich zu anderen Pflanzenproteinen ist Hanfprotein ein echtes Kraftpaket. Hier fassen wir einige interessante Eigenschaften über die Hanfpflanze zusammen:

1. Hanfeiweiß ist ein sogennanter "vollständiges" Protein
Ein vollständiges Protein enthält alle neun essentiellen Aminosäuren. Es ist selten, eine pflanzliche Quelle zu finden, die alle neun enthält, was Hanf in diesem Areal ziemlich besonders macht


    Dies ist zwar ausgezeichnet, aber es ist erwähnenswert, dass Hanf unterschiedliche Mengen jeder Aminosäure enthält. Während Hanfprotein beispielsweise ein ähnliches Aminosäureprofil wie Eiweiß und Soja aufweist, enthält es relativ geringe Mengen an Lysin.

    Davon abgesehen enthält nur ¼ Tasse (30 g) Hanfprotein etwa 15 g Protein neben 120 Kalorien. Im Vergleich zu Fleisch mag das nicht viel klingen, aber es ist eine der besten pflanzlichen Quellen, die es gibt.

    2.  Hanfeiweiß ist nachhaltiger

    Für Vegetarier und Veganer ist es wichtig, eine zuverlässige Quelle für pflanzliches Protein zu finden. Untersuchungen haben gezeigt, dass pflanzliche Proteine ​​eine geeignete Alternative für tierische Quellen darstellen können und möglicherweise auch umweltfreundlicher sind.

    Da Hanf auch nachhaltig angebaut werden kann, könnte Hanfeiweiß von auch für zukünftige Generationen zu werden eine geeignete Eiweißquelle darstellen.

    3. Hanfeiweiß ist leicht verdaulich
    Untersuchungen aus dem Jahr 2010 zeigen, dass 91-98% des Proteins in gemahlenen Hanfsamen verdaulich sind. Dies bedeutet, dass der Körper alle nützlichen Aminosäuren aufnehmen kann, die vorhanden sind.

    Die Qualität des Hanfproteins könnte auf das Vorhandensein von Edestin und Albumin zurückzuführen sein, welche Proteine ​​​​sind, die vom menschlichen Körper sehr leicht abgebaut werden. Hanfprotein ist neben Linsen eine leicht verdauliche, hochwertige pflanzliche Proteinquelle, die jeder in seine Ernährung aufnehmen sollte.

    4. Hanfsamen enthalten weitere Nährstoffe
    Neben Protein protzen Hanfsamen mit anderen Nährstoffen. Zum einen ist Hanf reich an Ballaststoffen. Nur ¼ Tasse Hanfprotein enthält 18% der empfohlenen Tagesdosis (RDI) für Männer (und 28% für Frauen).

    Im Vergleich dazu sind andere pflanzliche Proteine ​​– wie Erbsen, Soja und Reis – so raffiniert, dass sie wenig Ballaststoffe enthalten. Der Ballaststoffgehalt von Hanf sorgt auch dafür, dass Sie länger satt bleiben, was zum effektiven Abnehmen beitragen kann.

    Schließlich enthält Hanfprotein viel ungesättigtes Fett – das sog „gesunde Fett“, das für die Herzgesundheit unerlässlich ist. Zu den darin enthaltenen essentiellen Fettsäuren gehören Omega 3 und Omega 6. 

    Auf die richtige Menge kommt es an
    Als allgemeine Faustregel gilt, dass Erwachsene täglich 0,8g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen sollten. Sportler müssen allgemein mehr Eiweiß zu sich nehmen, um die Muskelregeneration und das Muskelwachstum zu unterstützen.

    Um die besten Ergebnisse zu erzielen, kannst Du innerhalb von zwei Stunden nach dem Training mehrere Esslöffel Hanfproteinpulver einnehmen.